Standpunkt zu PEGIDA

11. Januar 2015  Allgemein

Die Pegidabewegung ist für uns ein Sammelbecken, in dem sich unter anderem Menschen finden, die von der Politik im Lande enttäuscht sind und sich mit Ängsten alleingelassen fühlen. Neben diesen sind aber, auch hier in Würzburg, Personen und Gruppierungen aktiv, die rechtsradikal oder extremistisch sind. Diese versuchen aus den Ängsten der Menschen Kapital zu schlagen und mit rechter Ideologie zu vereinnahmen. Dies muss den Menschen bewusst gemacht werden. Dass es vielen Menschen in Deutschland trotz der starken Wirtschaft nicht gut geht, ist der LINKEN nicht nur bewusst, sondern wir arbeiten daran, diese soziale Schere zwischen arm und reich kleiner werden zu lassen. Es ist aber nicht hinnehmbar, dass Rechtsextremisten in Würzburg ihre Ideologie verbreiten und mit den Gefühlen der Bürger spielen. Und das auch noch auf dem Rücken der Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten. Schon allein die Übernahme des rechten Vokabulars bei PEGIDA oder die Rednerlisten zeigen, dass diese Bewegung Stück für Stück nach rechts gerückt wird. Dagegen geht es anzugehen, nicht gegen die Mitspazierer, die müssen das Gefühl wiedergewinnen, sich wieder politisch integrieren zu können. Der Linken liegt in Würzburg generell an einer sachlichen, konstruktiven und inhaltlich orientierten Diskussion ohne Feindbildetablierung.Pegida nein Danke


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *