Sich mit fremden Federn schmücken – LINKEN- Antrag mit Verspätung beschlossen

06. April 2017  Allgemein

Semesterticket

Studenten erhalten einmalig ab dem Wintersemester das Semesterticket erstattet, wenn sie sich mit dem Erstwohnsitz nach Würzburg melden.

Zu den Haushaltsberatungen 2016 stellte LINKEN-Stadtrat Sebastian Roth im November 2015 einen Antrag, durch welchen die Stadt Würzburg zu etwas mehr Geld kommen würde. So sollte die Verwaltung zweimalige die Kostenübernahme des Semestertickets prüfen, damit sich Studenten mit dem Erstwohnsitz in Würzburg melden. Hierdurch steigt die Einwohnerzahl und damit der städtische Anteil an der Kreisumlage. Dieser Antrag wurde 2015 von der Verwaltung mit klaren Worten abgewiesen: Umwelt- und Ordnungsreferent Wolfgang Kleiner meinte, „ dass die Erhöhung des Zuschusses nicht erfolgversprechend ist“. Was sich seit diesem Statement geändert haben soll, wurde in der Stadtratssitzung vom 06.04.2017 nicht klar. Dass die Verwaltung den Antrag nach nun fast 1 ½ Jahren diesen Antrag wieder aufgreift, freut Sebastian Roth, irritiert ist er jedoch, „weshalb die Verwaltung nun mit den gleichen Argumenten für den eigenen Antrag wirbt, welche man im November 15 noch für völlig abwegig hielt“ resümiert LINKEN-Stadtrat Roth, „gut ist aber, dass dieser Antrag sich nun durchgesetzt hat, wenn auch unter anderer Flagge.“


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *