Auftaktsitzung mit Losentscheid

06. Mai 2014  Allgemein

Im Anschluss an die Rede des OB wurde der Antrag der ÖDP auf Veränderung der zwingenden Fraktionsstärke abgewiesen.

Nach der folgenden feierlichen Vereidigung von 15 neuen Stadträten (unter anderem mir) kam es in der Konstituierenden Sitzung zur Wahl der Stellvertreter der Bürgermeister.

Die SPD wollet an dem Konzept festhalten, nachdem die stärkste Fraktion den ersten Stellvertreter und die zweitstärkste den 3. Bürgermeister stellen solle.

Diese Vereinbarung der letzten Wahlperiode wurde jedoch von der CSU aufgekündigt.

 

So erfolgte die Wahl des 2. Bürgermeisters zwar ohne Gegenkandidat, Dr. Bauer (CSU) erhielt jedoch nur 29 von 51 Stimmen, nur 56 %! Kein sicherer Sieg!

 

Kurioser fiel die Wahl zum 3. Bürgermeister aus.

Die Kandidaten von SPD und FDP waren zwei Wahlgänge gleichauf und so entschied das Los zugunsten der SPD.

 

Somit ist ein erster Versuch der Bürgerlichen, ihre Ideen und Vorstellungen gegen die Anderen durchzudrücken, per Glück gescheitert.

Was bleibt ist wahrscheinlich ein tiefer Graben zwischen den beiden Blöcken, CSU/FDP/BV/WL und SPD/GRÜNE.

 

Ich werde weiter von meiner linken Warte aus die weiteren Entwicklungen beobachten.

Danke für sechs Jahre linke Kommunalarbeit

02. Mai 2014  Allgemein

Mit dem 1. Mai und der Konstituierenden Sitzung des Stadtrates in Würzburg endet die Amtszeit der beiden LINKEN Stadträte in Würzburg. Für die Periode 2014 bis 2020 wird ein neues Gesicht DIE LINKE im Würzburger Stadtrat und damit auch linke Politik vertreten.

 

Zeit, Danke zu sagen. Danke besonders, da diese Phase mit etlichen Schwierigkeiten und Anfeindungen in bezug auf eine der beiden Personen gekennzeichnet war. Dabei lagen niemals große inhaltliche Differenzen vor, mehrheitlich ging es um persönliche Dispositionen. In diesem Spannungsfeld war es bei leibe nicht leicht, aktiv, konstruktiv Politik zu betreiben, die für ganz Würzburg, für alle Schichten ein besseren Leben in der Mainmetropole zum Ziel hatte und weiterhin haben wird.

Mit viel Herzblut, Emotionen und Zeitaufwand wurde gerade der Kommunalwahlkampf von 2014 durch die Genossin Belinda Brechbilder betrieben. Hierfür werde ich mich als neuer Stadtrat DER LINKEN nicht nur durch eine aktive Arbeit in den nächsten 6 Jahren bedanken, welche im Besonderen durch das Engagement der Parteikollegin ermöglicht wurde. Dass es knapp nicht für das zweite Mandat, und damit auch nicht für Belinda gelangt hat, ist bedauerlich, zeigt aber, dass die geleistete Arbeit auch in der Bevölkerung nicht rein negativ aufgenommen wurde, wie manche böse Zunge im Wahlkampf öffentlich verlauten lies! So konnte sie fast 4500 Stimmen auf sich vereinen. 4500 Stimmen, die durch sie ein soziales Würzburg haben wollen, das spricht nicht von tiefem Misstrauen!

 

Belinda, deine Genossen, Freunde und Wähler hoffen jedoch, dass Du ihnen noch lange politisch erhalten bleiben wirst und mit deiner Erfahrung, mit Rat und Tat für mehr Gerechtigkeit in Würzburg streiten wirst!

 

(Sebastian Roth, LINKER Stadtrat Würzburg)

Demo gegen Wohnungsnot in Würzburg

28. April 2014  Allgemein

Am Mittwoch, den 30.04.2014, ist es endlich soweit! Anlässlich der Hochschultour des SDS Bayern wollen wir ab 14 Uhr am Vierröhrenbrunnen auf die aktuelle Wohnungsnot aufmerksam machen. Kommt vorbei, bringt eure Freundinnen und Freunde mit und lasst uns gemeinsam unser Recht auf Wohnen einfordern!

Infos auch auf Facebook

Erste Stadtratssitzung am 05.05.2014

04. April 2014  Allgemein

Die neue Legislaturperiode des Würzburger Stadtrats beginnt am 05. Mai 2014!

Doch schon vorher stehe ich Ihnen und Ihren Wünschen zur Verfügung und bin an intensiven Gesprächen interessiert!

Dankeschön, liebe Wähler!

24. März 2014  Allgemein

Ein Dank allen Wählerinnen und Wählern, die links gewählt haben: Wir danken auch den Mitgliedern und Sympathisant/innen der LINKEN für einen aktiven und engagierten Wahlkampf.

111jpg

Wir gratulieren Genossinnen und Genossen, allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern, die als Stadt-, Gemeinde- oder Kreisrät/innen gewählt wurden.

Wir wünschen ihnen eine erfolgreich kommunalpolitische Tätigkeit und hoffen auf eine gute, solidarische und fruchtbare Zusammenarbeit.