Danke für sechs Jahre linke Kommunalarbeit

02. Mai 2014  Allgemein

Mit dem 1. Mai und der Konstituierenden Sitzung des Stadtrates in Würzburg endet die Amtszeit der beiden LINKEN Stadträte in Würzburg. Für die Periode 2014 bis 2020 wird ein neues Gesicht DIE LINKE im Würzburger Stadtrat und damit auch linke Politik vertreten.

 

Zeit, Danke zu sagen. Danke besonders, da diese Phase mit etlichen Schwierigkeiten und Anfeindungen in bezug auf eine der beiden Personen gekennzeichnet war. Dabei lagen niemals große inhaltliche Differenzen vor, mehrheitlich ging es um persönliche Dispositionen. In diesem Spannungsfeld war es bei leibe nicht leicht, aktiv, konstruktiv Politik zu betreiben, die für ganz Würzburg, für alle Schichten ein besseren Leben in der Mainmetropole zum Ziel hatte und weiterhin haben wird.

Mit viel Herzblut, Emotionen und Zeitaufwand wurde gerade der Kommunalwahlkampf von 2014 durch die Genossin Belinda Brechbilder betrieben. Hierfür werde ich mich als neuer Stadtrat DER LINKEN nicht nur durch eine aktive Arbeit in den nächsten 6 Jahren bedanken, welche im Besonderen durch das Engagement der Parteikollegin ermöglicht wurde. Dass es knapp nicht für das zweite Mandat, und damit auch nicht für Belinda gelangt hat, ist bedauerlich, zeigt aber, dass die geleistete Arbeit auch in der Bevölkerung nicht rein negativ aufgenommen wurde, wie manche böse Zunge im Wahlkampf öffentlich verlauten lies! So konnte sie fast 4500 Stimmen auf sich vereinen. 4500 Stimmen, die durch sie ein soziales Würzburg haben wollen, das spricht nicht von tiefem Misstrauen!

 

Belinda, deine Genossen, Freunde und Wähler hoffen jedoch, dass Du ihnen noch lange politisch erhalten bleiben wirst und mit deiner Erfahrung, mit Rat und Tat für mehr Gerechtigkeit in Würzburg streiten wirst!

 

(Sebastian Roth, LINKER Stadtrat Würzburg)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *